Südjordanien Reiseführer: Sehenswürdigkeiten & Highlights

Südjordanien Sehenswürdigkeiten

Das Wadi Rum zählt neben Petra zum Highlight jeder Jordanienreise. Wadi Rum liegt 115 km südlich von Petra inmitten einer sandigen Wüstenlandschaft mit gigantischen Felsmassiven. Wer Wadi Rum besuchen möchte, sollte vorab im Internet eine der von einheimischen Beduinen zahlreich angebotenen Touren buchen. Neben Jeep-Tagesausflügen werden auch Übernachtungen in Wüstencamps und Mehrtages-Trekkingtouren angeboten. Es gibt viele Anbieter, die in der Regel aber die gleichen Touren machen. Oftmals kann man die Touren individuell zusammenstellen. Am Visitor Center vor Ort muss man pro Person 5 JD Eintritt zahlen. Startpunkt eines Ausflugs ist immer der Ort Wadi Rum, der 5 km hinter dem Visitor Center liegt. Von hier geht es mit einem Beduinen im Jeep in die Wüste. Man hält an einigen interessanten Orten, an denen man sich beliebig lange aufhalten kann. Die hier erläuterte Route ist ein Ganztages-Ausflug. Erster Stop ist eine kleine Oase am Berghang, den man hinauf klettern kann. Von oben bekommt man einen ersten Eindruck von der Weite der Wüstenlandschaft. Zweiter Stop ist ein Canyon, durch den früher die bekannte Karawanenstraße führte. Demnach findet man hier zahlreiche Petroglyphen an den Felswänden. Dann geht es zu einer der roten Sanddünen. Wenn man Glück hat, hat der Beduine ein Snowboard dabei. In der prallen Mittagshitze macht man an einem schattigen Platz unterhalb einer Felswand Pause und kocht leckeres Essen über offenem Feuer. Nächster Stop ist das ehemalige Haus von Lawrence von Arabien, der hier während des Aufstands der Araber lebte. Am Nachmittag kann man zum Highlight von Wadi Rum aufbrechen, zum beeindruckenden Burdah Arch. Die Wanderung zum Arch dauert ca. 1½ Stunden und ist an einigen Stellen ziemlich anstrengend. Des Öfteren muss man Kletterkünste beweisen. Der Weg führt über den Felsen steil hinauf. Wer aber dementsprechend fit ist und keine Höhenangst hat, sollte die Wanderung auf jeden Fall machen. Da der Weg nicht einfach zu finden ist, geht man immer mit einem Beduinenführer. Schon während der Wanderung hat man herrliche Blicke über die Wüste, aber von ganz oben ist es noch beeindruckender. Dieser Ort gehört wohl zu einem der schönsten auf der ganzen Welt. Die Wüste liegt einem wie eine Mondlandschaft zu Füßen. Neben dem Blick in die Wüste beeindruckt der Burdah Arch, der 300 m über dem Boden die Schlucht überspannt. Wer mutig ist, kann über den Burdah Arch gehen und wohl eines der spektakulärsten Fotos von sich machen lassen. Der Weg hinunter dauert ca. 1 Stunde. Nach der Wanderung kann man zum einem weiteren Arch fahren. Dieser ist direkt mit dem Auto erreichbar, dafür aber deutlich unspektakulärer. Wer in der Wüste übernachtet, wird nun zu einem schönen Punkt gebracht, an dem man den roten Sonnenuntergang beobachten kann, bevor es ins Camp geht. Die Camps liegen unterschiedlich weit in der Wüste drin. Im Camp bekommt man leckeres Abendbrot und kann wahlweise im Zelt oder unter freiem Himmel übernachten. Der Sternenhimmel in der Wüste ist außergewöhnlich. Wer am nächsten Tag noch Zeit hat, kann eine weitere Tour durch die Wüste unternehmen. Für den Vormittag bietet sich eine 3 stündige Wanderung auf den höchsten Berg Jordaniens, den Dschabal Umm ad-Dami an. Der Berg ist 1854 m hoch und liegt nahe der saudi-arabischen Grenze. Von den meisten Wüstencamps fährt man mindestens 1 Stunde zum Startpunkt. Der Aufstieg führt über Steingeröll, ist jedoch deutlich einfacher als der Weg zum Burdah Arch. Von oben hat man einen faszinierenden Blick über das Wadi Rum und kann sogar nach Saudi-Arabien schauen. Nach einem letzten Mittagessen in der Wüste kann man sich nun ins Rum Village zu seinem Auto bringen lassen. 1½ Tage sind perfekt, um das Wadi Rum kennenzulernen. Sehr empfehlenswert ist der Anbieter Bedouin Directions von Mehedi. Die Beduinenführer sind sehr nett und passen sich den Touristen an. Auf der Internetseite bietet Mehedi verschiedene Touren an, die man beliebig kombinieren kann. Fragen per E-Mail beantwortet er sehr schnell.

Unsere Bewertung:
Bedouin Directions
Wadi Rum allgemeine Informationen

Die Hafenstadt Aqaba liegt am südwestlichsten Ende Jordaniens am Roten Meer. Sie liegt am Länderviereck von Jordanien, Israel, Ägypten und Saudi-Arabien. Aqaba ist für die schönen Korallenriffe im Roten Meer bekannt. Daher werden zahlreiche Tauch- und Schnorchelexkursionen angeboten. Viele Touristen machen Strandurlaub in einem der vielen westlichen Resorts. Wer nicht in Aqaba übernachtet und an einem der öffentlichen Strände schwimmen möchte, sollte als Frau komplett bedeckt ins Wasser gehen. Daher bieten die großen Resorts Tickets für Tagestouristen an. Im Radisson Blu zum Beispiel zahlt man 20 JD für den ganzen Tag. Man darf die Pool-Landschaft und den Strand nutzen und bekommt sogar Badehandtücher.

Unsere Bewertung:

Das Wadi Mujib ist eine gewaltige Schlucht im Bergland von Jordanien. Der Canyon könnte so auch im Südwesten der USA sein. Daher wird er auch als Grand Canyon Jordaniens bezeichnet. Die meisten Touristen durchqueren das Wadi Mujib während der Fahrt auf dem King’s Highway von Amman Richtung Süden. Die Schlucht liegt knapp 30 km südlich von Madaba. Hier am Ostende eröffnet sich urplötzlich ein atemberaubender Blick auf die schroff abfallenden Felsen. Wer nicht nur schöne Fotos machen, sondern auch wandern und klettern will, sollte das Wadi Mujib über die Küstenstraße 65, die parallel zur Küste des Toten Meeres entlangführt, anfahren. Hier gibt es ein Besucherzentrum des RSCN, in dem man geführte Trekkingtouren buchen oder sich informieren kann. Man darf im Canyon auch ohne Führer wandern, sollte sich vorab aber ausreichend erkundigen.

Unsere Bewertung:

Auch Kerak liegt am King’s Highway, der von Amman nach Aqaba führt. Der Hauptanziehungspunkt der kleinen Stadt ist die Kreuzritterburg aus dem 12. Jahrhundert, die errichtet wurde, um den Handels- und Pilgerverkehr zwischen Damaskus und Mekka zu kontrollieren. Heute kann man die Burg besichtigen, der Eintritt kostet 2 JD. Für den Besuch sollte man 1 Stunde einplanen. Da die Burg am Rande der Altstadt liegt, findet man nur schwierig einen freien kostenlosen Parkplatz in einer der engen Gassen. Kurz vor der Burg ist ein Besucherparkplatz ausgeschildert, für den man allerdings 3 JD zahlen muss. Einen schönen Blick auf die Kreuzritterburg hat man vom gegenüberliegenden Hügel. Man kann der Beschilderung Kerak Castle Light and Sound folgen und kommt zu einem Restaurant, von dem man einen guten Ausblick auf die Burg hat.

Unsere Bewertung:

Hier geht es zu unserem Reisebericht 1½ Tage in der Wüste Wadi Rum

Sonnenuntergang im Wadi Rum

Sonnenuntergang im Wadi Rum

Blick vom Burdah Arch in die Wüste

Burdah Arch im Wadi Rum

Kamele an der Straße zwischen Kerak und Ma'an

King’s Highway zwischen Madaba und Kerak

Blick vom Dschabal Umm ad-Dami im Wadi Rum Richtung Saudi-Arabien

Blick vom Burdah Arch im Wadi Rum

Blick vom King's Highway in das Wadi Mujib

Blick von der Oase am Berghang im Wadi Rum

kleiner Arch im Wadi Rum

Sonnenuntergang in der Wüste im Wadi Rum

Wüstencamp im Wadi Rum

Gecko während der Wanderung auf den Dschabal Umm ad-Dami

Blick vom Dschabal Umm ad-Dami im Wadi Rum Richtung Saudi-Arabien

Hotelempfehlung Aqaba: Radisson Blu

Empfehlung Wadi Rum: Bedouin Directions

weitere Jordanien Reiseführer

Petra

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Petra.

mehr lesen

Amman

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Amman.

mehr lesen

Jordanien Reiseberichte

1½ Tage in der Wüste Wadi Rum

In unseren 1½ Tagen in der jordanischen Wüste Wadi Rum cruisen wir mit dem Toyota durch den tiefen Sand, wandern zum beeindruckenden Burdah Arch, klettern auf den höchsten Berg Jordaniens, den Dschabal Umm ad-Dami und übernachten inmitten der Wüste – ein sandiges Abenteuer.

mehr lesen

Petra – Einzigartiges Kulturerbe der Nabatäer

1½ Tage erkunden wir die bekannteste Sehenswürdigkeit von Jordanien – Petra, die antike Felsenstadt der Nabatäer. Mit dem Schatzhaus Khazne al-Firaun und dem Kloster Ad Deir zählt sie zu den 7 neuen Weltwundern der UNESCO. Petra ist neben dem Wadi Rum unser Highlight in Jordanien.

mehr lesen
aktualisiert am 28. Februar 2017 von Marcel