Jodhpur Reiseführer

Jodhpur Sehenswürdigkeiten

Die Old City erstreckt sich hauptsächlich südlich des Hügels, auf dem Fort Mehrangarh thront. Viele der Häuser hier sind blau angestrichen. Daher stammt der Name Blaue Stadt. Die blaue Farbe gilt als Symbol der Brahmanen, der höchsten Kaste Indiens. Außerdem soll der blaue Anstrich der Häuser die Moskitos verjagen. Den schönsten Blick auf das blaue Häusermeer hat man von einem kleinen Hügel, der unterhalb des Fort Mehranghars liegt. Dieser Hügel ist keineswegs ein touristischer Spot, hier kann man ungestört den 360° Blick auf die Stadt und die Festungsanlage genießen. Auf dem Hügel liegt ein kleiner Tempel, dessen Zugang oft durch ein Tor verschlossen ist. Das Tor darf man einfach öffnen. Es empfiehlt sich, mit einem Tuk Tuk Fahrer zum Rand des Hügels zu fahren. Kann man den Weg nicht gut erklären, reicht es, ein Foto des Hügels unterhalb des Forts zu zeigen. Einen weiteren schönen Blick auf die Old City von Jodhpur hat man von einer Dachterrasse inmitten der Altstadt. Besonders der Blick von der Dachterrasse des Homestays Juna Mahal ist wunderschön. Die Old City ist von vielen schmalen Gassen durchzogen. Obsthändler, Brotverkäufer und Stoffanbieter drängeln sich hier neben zahlreichen Tuk Tuks, Mopeds und Passanten durch die engen Gassen. Es wird gehupt, gedrängelt. Vor allem am frühen Abend scheint der Verkehr hier in ein Chaos zu verfallen – doch es funktioniert. Es lohnt sich auf jeden Fall durch die engen Gassen zu schlendern, authentischer könnte das öffentliche Leben kaum sein. Im Gebiet um den historischen Clock Tower Ghanta Ghar gibt es einige kleine Cafes und Restaurants. Hier liegt auch der bei westlichen Touristen beliebte Sadar Market, auf dem man hochwertige Textilien, Schmuck und Holzsouvenire zu einigermaßen günstigen Preisen erstehen kann.

Unsere Bewertung:

Fort Mehrangarh ist die Hauptsehenswürdigkeit der wunderschönen Stadt Jodhpur. Die Festung liegt auf einem 123 m hohen Berg, der über die Stadt wacht. Mit dem Bau der Festung wurde im Jahr 1458 begonnen und im Laufe der Zeit immer erweitert. Bis ins Jahr 1943 bewohnte die fürstliche Familie des Maharajas die Festung. Heutzutage kann Fort Mehrangarh besichtigt werden. Es lohnt sich vor allem am Wochenende am frühen Vormittag zu kommen, um den Massen ein wenig zu entkommen. Bester Weg zum hochgelegenen Fort ist die Fahrt mit dem Tuk Tuk. Westliche Touristen erhalten am Eingang einen Audio Guide, mit dem man die Festung super erkunden kann. Für einen Rundgang benötigt man gut 2 Stunden. Der Eintritt inklusive Audio Guide kostet 500 Rupien. Von der Festung hat man einen schönen Blick auf die Blaue Stadt. Wer den Sonnenuntergang am Fort Mehrangarh genießen möchte, sollte auf den naheliegenden Hügel gehen. Die Stufen hinauf beginnen 550 m vom Eingang des Forts an der Fort Road.

Unsere Bewertung:

Das Mausoleum Jaswant Thada liegt 1 km vom Eingang zu Fort Mehrangarh entfernt. In dem 1899 aus Marmor erbautem Mausoleum liegt Maharaja Jaswant Singh II. begraben. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Am besten man lässt sich von einem Tuk Tuk Fahrer hier nach der Besichtigung des Forts hinbringen. Der Eintritt kostet 30 Rupien, eine Fotoerlaubnis 25 Rupien.

Unsere Bewertung:

Der Umaid Bhawan Palast ist eines der größten Privatresidenzen der Welt. Der Palast wurde zwischen 1923 und 1945 unter Maharaja Umaid Singh erbaut. Heutzutage beherbergt der Palast neben der privaten Räumlichkeiten des aktuellen Maharajas auch ein Luxushotel und ein kleines Museum. Im Museum sind Uhren und Autos aus der Kollektion des Maharajas sowie einige Bilder ausgestellt. Den Garten des Umaid Bhawan Palastes kann man leider nicht betreten. Wer tief in die Tasche greifen möchte, kann im Restaurant des Luxushotels speisen. Hier herrscht allerdings eine strenge Kleiderordnung.

Unsere Bewertung:

Mandore ist eine historische Stadt 8 km nördlich von Jodhpur. In den Mandore Gardens liegen zahlreiche Mausoleen ehemaliger Maharajas. Wer genug Zeit hat, sollte auf jeden Fall einen Ausflug hier hin unternehmen. Günstigste und einfachste Anreise ist die mit einem Tuk Tuk Fahrer. Für den Besuch der Mandore Gardens benötigt man 1½ Stunden. Der Eintritt ist kostenfrei. Lediglich für das Government Museum of Mandore zahlt man 100 Rupien Eintritt. Das Museum liegt am Ende der Gardens. Ein Besuch lohnt sich allerdings nicht, da lediglich einige Bilder und Exponate ausgestellt sind.

Unsere Bewertung:

Old City von Jodhpur

Fort Mehrangarh von der Dachterrasse des Homestays Juna Mahal

Fort Mehrangarh und Old City

Tempel in der Old City

Fort Mehrangarh

Säulen in Mandore

Mausoleum Jaswant Thada

Blick über die Old City von der Dachterrasse des Homestays Juna Mahal bei Sonnenuntergang

Blick über die Old City von der Dachterrasse des Homestays Juna Mahal

Bahnhof von Jodhpur

Taube am Fort Mehrangarh

Old City von Jodhpur

Saülen in Mandore

Old City von Jodhpur

Fort Mehrangarh

Hotelempfehlung Jodhpur: Juna Mahal Home Stay

weitere Indien Reiseführer

Amritsar

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Amritsar.

mehr lesen

Agra

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Agra.

mehr lesen

Jaipur

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Jaipur.

mehr lesen

Delhi

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Delhi.

mehr lesen

Udaipur

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Udaipur.

mehr lesen

Indien Reiseberichte

Taj Mahal – 3 Stunden in der Morgensonne

Wir besuchen das Taj Mahal, eines der 7 neuen Weltwunder, in den frühen Morgenstunden, um dem Besucherandrang zu entkommen. In der Morgensonne entfaltet sich eine ganz besondere Atmosphäre, auch wenn wir schon von Menschenmassen umgeben sind.

mehr lesen
aktualisiert am 24. Januar 2017 von Marcel