Illinois Reiseführer

Chicago Sehenswürdigkeiten

In Downtown Chicago liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die Michigan Avenue, auch Magnificent Mile genannt, ist die Einkaufs- und Flaniermeile der Stadt. Der breite Boulevard ist von Wolkenkratzern gesäumt. Hier liegen viele exklusive Geschäfte, Restaurants und schicke Hotels. Es lohnt sich die Michigan Avenue entlang zu schlendern. Im Norden liegt das John Hancock Center, bei dem man super seinen Spaziergang starten kann. 100 m südöstlich des John Hancock Centers liegt das Museum of Contemporary Art. Weiter Richtung Süden liegen zahlreiche Shoppingläden. Kurz vor dem Chicago River steht das Wrigley’s Building, das hier 1920 als erstes Hochhaus erbaut wurde. Folgt man der Michigan Avenue weiterhin findet man auf der linken Seite den Millenium Park mit dem bekannten Cloud Gate. 400 m westlich vom Millenium Park liegt die Picasso Statue, eins der Wahrzeichen von Chicago. Südlich des Chicago Rivers im Zentrum von Downtown führt die oberirdische Metrolinie The Loop entlang. Es lohnt sich, die Loop komplett zu fahren, da man von der Metro tolle Blicke auf die Gebäude und in die Straßenzüge hat.

Unsere Bewertung:

Das John Hancock Center liegt 400 m von der Metro Station Chicago – Red Line entfernt. Es wurde zwischen 1965 und 1969 erbaut und ist mit einer Höhe von 344 m das vierthöchste Gebäude Chicagos. Die Aussichtsplattform im 94. Stockwerk bietet wunderbare Blicke auf die Stadt und den Michigan See. Der einmalige Eintritt für Erwachsene kostet 18$. Wer die Aussicht sowohl tagsüber als auch abends genießen möchte, kann den Sun and Stars Pass kaufen. Dieser berechtigt zum zweimaligen Eintritt innerhalb von 48 Stunden und kostet 24,50$. Bei gutem Wetter lohnt es sich, am frühen Abend auf die Aussichtsplattform zu fahren und auf die Dunkelheit zu warten.

Unsere Bewertung:

Der Willis Tower, bis Juli 2009 Sears Tower genannt, ist mit 442 m das höchste Gebäude Chicagos. Der Eintritt für die Aussichtsplattform Skydeck im 103. Stockwerk kostet für Erwachsene 18$. Vom Skydeck hat man nicht ganz so schöne Blicke auf die Stadt wie vom John Hancock Center. Dafür bietet das Skydeck die Möglichkeit in eine der drei Glasbalkone zu treten, in denen man lediglich auf einer Glasplatte 412 m über dem Boden steht. Leider muss man sich hierfür in der Regel anstellen und kann dann nur für ein schnelles Foto auf der Glasplattform stehen. Die Aussichtsplattform des Willis Tower wird von sehr vielen Touristen besucht. Wenn man nur eine der beiden Aussichtsplattformen besuchen möchte, sollte man sich für die des John Hancock Centers entscheiden.

Unsere Bewertung:

Der Millennium Park ist ein öffentlicher Park, der zur Jahrtausendwende erbaut wurde. Hier liegt das bekannte Cloud Gate, eines der meist fotografierten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das Cloud Gate wurde zwischen 2004 und 2006 nach dem Entwurf des britischen Künstlers Anish Kapoor erbaut. Im Cloud Gate, deren Form an flüssiges Quecksilber erinnert, spiegelt sich die Skyline von Chicago in verzerrter Form. Wer ein schönes Foto vom heimlichen Wahrzeichen Chicagos machen möchte, sollte früh am morgen kommen, wenn sich noch wenig Leute im Cloud Gate spiegeln. Neben dem Cloud Gate liegt im Millenium Park der Pritzker Pavillon, der für Konzerte genutzt wird. Außerdem gibt es hier diverse Skulpturen und Kunstwerke internationaler Künstler.

Unsere Bewertung:

Der Navy Pier ist ein 1 km langer Pier im Lake Michigan, auf dem sich Restaurants und Fahrgeschäfte befinden. Besonders abends zieht der Pier viele Besucher an. Von hier starten auch Schiffsrundfahrten über den Lake Michigan und durch die Kanäle der Stadt. Der Navy Pier eignet sich perfekt als Startpunkt für einen längeren Spaziergang sowohl Richtung Norden als auch Richtung Süden entlang des Michigan Sees. Geht man 3 km Richtung Norden, kommt man zum North Avenue Beach, von dem man besonders im Dunkeln einen tollen Blick auf die Skyline hat. Geht man 4 km Richtung Süden, gelangt man über die Buckingham Fountain im Grant Park zum Adler Planetarium. Auch von hier bieten sich beeindruckende Blicke auf die Skyline. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann die Entfernungen natürlich auch mit dem Bus direkt auf dem Lake Shore Drive zurücklegen.

Unsere Bewertung:

John Hancock Center

Museum of Contemporary Art

Chicago Theatre in Downtown

Blick vom Navy Pier auf Chicago

Marina Towers

Blick vom Milton Lee Olive Park auf Chicago mit John Hancock Center

Cloud Gate im Millenium Park

Blick vom Willis Tower

Picasso Statue

Blick vom John Hancock Center

Blick vom John Hancock Center

Blick vom John Hancock Center bei Nacht

Blick vom John Hancock Center auf den Navy Pier

Blick vom John Hancock Center bei Nacht

Hotelempfehlung Chicago: Raffaello Hotel

aktualisiert am 5. Mai 2015 von Marcel