Hongkong Reiseführer

Hongkong Sehenswürdigkeiten

Der Victoria Peak ist mit einer Höhe von 554 m der höchste Berg auf Hongkong Island. Von oben hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt. Für Touristen gehört der Besuch des Victoria Peaks zum Pflichtprogramm. Schnellster Weg nach oben ist die Fahrt mit der Peak Tram. Die historische Tram startet im Central District, dem Finanz- und Geschäftsviertel Hongkongs. Die Fahrt dauert 7 Minuten. Bereits 1888 wurde die Standseilbahn eröffnet. An der steilsten Stelle beträgt die Steigung 51%. Eine einfache Fahrt kostet 28 HK$ pro Person, Hin- und Rückfahrt 40 HK$. Oben angekommen liegt in unmittelbarer Nähe zur Tram Station der Victoria Tower mit der Sky Terrace 428. Von dieser Aussichtsplattform hat man einen der schönsten Blicke auf die Skyline. Der Eintritt inklusive der Fahrt mit der Tram kostet bei einer einfachen Fahrt 68 HK$ pro Person, bei Hin- und Rückfahrt 80 HK$. Wer auf dem Peak spazieren möchte, kann 3 unterschiedliche Wege gehen. Der schönste Trail ist der Hongkong Trail, der um den Peak herumführt. Für diesen Weg benötigt man ca. 60 Minuten. Vom ersten Teilstück bieten sich immer wieder schöne Blicke auf die Skyline. Der Pok Fu Lam Country Trail führt auf der gegenüberliegenden Seite entlang. Dieser Weg dauert ca. 45 Minuten. Der 40 Minuten lange Victoria Peak Garden Trail führt zum 554 m hohen Gipfel des Victoria Peaks. Auch von hier oben hat man eine sehr schöne Sicht auf Hongkong. Die Aussicht ist sowohl im Hellen als auch im Dunkeln empfehlenswert. Es lohnt sich gegen frühen Nachmittag auf den Peak zu fahren und dann bis zur Dunkelheit dort zu verweilen. Auf dem Victoria Peak gibt es auch Shoppingmöglichkeiten, Restaurants und ein Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett. Madame Tussaud’s ist täglich von 9.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet und kostet 240 HK$ für Erwachsene und 170 HK$ für Kinder. Kauft man die Tickets online, erhält man einen Rabatt von 10%.

Unsere Bewertung:
Victoria Peak Informationen

Das Stadtviertel Central ist das Finanz- und Geschäftsviertel Hongkongs. Wer Hongkong besucht, sollte hier einen Spaziergang machen. In Central liegt der bekannte Bank of China Tower, der mit 367 m zu den höchsten Gebäuden in Hongkong zählt. Der Besuch der Aussichtsplattform des Bürogebäudes ist kostenlos. Man muss sich in der Lobby melden und bekommt einen Besucherausweis. Von der Plattform hat man einen schönen Blick auf Victoria Harbour und Kowloon. Am Ufer vom Victoria Harbour liegt der zweithöchste Wolkenkratzer der Stadt. Das 412 m hohe Two International Finance Centre thront neben dem wesentlich niedrigeren One International Finance Centre. Wer genug Zeit in Hongkong hat, sollte von Central bis Causeway Bay mit der historischen Straßenbahn fahren. Eine günstigere und spaßigere Rundfahrt durch das Zentrum von Hongkong Island gibt es nicht. Östlich von Central liegt das Stadtviertel Wan Chai, in dem auch einige Sehenswürdigkeiten liegen. Bekannt für seine extravagante Fassade ist das Lippo Centre. Etwas östlich folgt das Central Plaza, das mit 374 m zu den höchsten Gebäuden Hongkongs zählt. Im Inneren des Wolkenkratzers befindet sich eine der größten Uhren der Welt. Anhand der Lichterreihen, die durch die Glaspyramide der Gebäudespitze ins Innere scheinen, kann man die Uhrzeit erkennen. Unmittelbar hinter der Central Plaza liegt das Hongkong Convention und Exhibition Center. Hier findet man an der Uferpromenade des Victoria Harbour die Goldene Bauhinie. Die 6 m hohe goldene Statue ist das Symbol von Hongkong. Sie erinnert an die Rückgabe der Stadt an China im Jahre 1997.

Unsere Bewertung:

Nordwestlich von Central liegen die Viertel Lan Kwai Fong und Mid Levels. Hier gibt es traditionelle Straßenmärkte, auf denen man Obst, Gemüse und chinesische Spezialitäten kaufen kann. Vor allem in der Li Yuen Street West und der Li Yuen Street East findet man tolle Straßenstände. Von Central führt eine Fugängerrolltreppe die steilen Hänge hinauf bis zum Stadtteil Mid Levels. Während die Rolltreppe den Einheimischen ihren Heimweg vereinfacht, ist sie bei Touristen zu einer Sehenswürdigkeit geworden. Wer die Fußgängerrolltreppe hinauf fahren möchte, sollte die Uhrzeiten beachten. Von 10.00 Uhr bis 23.00 Uhr fährt die Rolltreppe hinauf, von 6.00 Uhr bis 10.00 Uhr hinab. Nicht weit von Lan Kwai Fong liegt der Happy Valley Racecourse. Die Pferderennbahn wurde 1845 erbaut und dient heutzutage immer noch als Schauplatz für Pferderennen. Sowohl der Racecourse als auch das zugehörige Museum können besichtigt werden.

Unsere Bewertung:

Das Stadtviertel Tsim Sha Tsui liegt in Kowloon, gegenüber von Hongkong Island. Tsim Sha Tsui bedeutet sandige Landspitze. Es ist das südlichste Ende von Hongkongs Festland. Die Nathan Road ist Hongkongs Goldene Meile. Hier liegen zahlreiche Shoppingläden, Restaurants und Hotels. Auf den Gehwegen werden gefälschte Markenuhren verkauft und Schneider bieten ihre Dienste an. Die Straße ist durch dicht gedrängten Verkehr und Fußgänger verstopft. Authentischer könnte das Stadtleben Hongkongs nicht sein. An der Kreuzung der Nathan und Salisbury Road liegt das Peninsula Hong Kong. Das Luxushotel zählt zu den besten Unterkünften weltweit und bietet erstklassigen Service. Wer einen kleinen Eindruck bekommen möchte, kann zum Nachmittagstee einkehren. Im Süden, am Victoria Harbour, liegt die Tsim Sha Tsui East Promenade, von der man einen einzigartigen Blick auf die Skyline von Hongkong Island und Victoria Harbour hat. Tagsüber kann man hier wunderbar spazieren gehen, auch wenn das eigentliche Spektakel erst um 20.00 Uhr beginnt. Dann findet die 20 minütige Musik- und Lichtshow Symphony of the Stars statt, bei der auch die Hochhäuser von Hongkong Island einbezogen werden. Auf dem ersten Abschnitt der Tsim Sha Tsui East Promenade trifft man auf die Avenue of the Stars. Hier haben sich Stars mit Handabdrücken und Skulpturen verewigt. Am südlichen Ende von Tsim Sha Tsui liegt der Fähranleger, von dem man mit der Star Ferry nach Hong Kong Island übersetzen kann. Eine Fahrt kostet in der Woche 2,50 HK$ und am Wochenende 3,40 HK$. Nördlich vom Fähranleger ist das Lane Crawford Miramar Shopping Center, in dem es zahlreiche Läden gibt.

Unsere Bewertung:

Weitere Sehenswürdigkeiten in Hongkong

Lantau Island

Lantau Island wird von zahlreichen Touristen besucht, da vor allem auf dem Ngong-Ping-Plateau einige Sehenswürdigkeiten liegen. Die Anreise von Hongkong nach Lantau Island dauert ca. 1 Stunde. Am besten fährt man mit der MTR bis zur Tun Chung Station. Von hier kann man mit der Seilbahn Ngong Ping auf das Plateau hinauffahren. Die 5,7 km lange Seilbahnfahrt kostet für Hin- und Rückfahrt 150 HK$ pro Person und dauert 25 Minuten. Während der Fahrt hat man einen tollen Blick auf den Hongkong International Airport. Auf dem Ngong-Ping-Plateau thront der bekannte Tian Tan Buddha. Die bronzene Buddha Statue ist 34 m hoch und damit einer der höchsten Chinas. Sie ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Gegend. Über 268 Stufen können Besucher die Statue erreichen. Neben dem Tian Tan Buddha ist auch das Po Lin Kloster eine lohnenswerte Sehenswürdigkeit.

Unsere Bewertung:
Lantau Island Informationen

ICC

Das International Commerce Centre liegt am südwestlichen Zipfel von Kowloon. Es ist eines der markantesten Wolkenkratzer von Hongkong. Mit einer Höhe von 484 m ist es das höchste Gebäude der Stadt. Es liegt gegenüber vom Two International Finance Centre auf Hongkong Island. Der Wolkenkratzer wurde zwischen 2002 und 2010 erbaut. Die öffentlich zugängliche Aussichtsplattform des International Commerce Centres Sky 100 liegt in der 100. Etage auf einer Höhe von 387 m. Von der Aussichtsplattform hat man einen tollen Blick über Kowloon und Hongkong Island. Die Aussichtsplattform ist täglich von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 168 HK$ für Erwachsene und 118 HK$ für Kinder.

Unsere Bewertung:
Sky 100 Aussischtsplattform

Yau Ma Tei

Nördlich von Tsim Sha Tsui liegt das Stadtviertel Yau Ma Tei. Hier lohnt ein Besuch vor allem am Abend. In Yau Ma Tei finden die bekannten Nachtmärkte statt. Die beste Atmosphäre erlebt man zwischen 19.30 Uhr und 22.00 Uhr. Hier drängt man sich mit zahlreichen Menschen durch die schmalen Gassen. Bester Startpunkt für einen Rundgang über die Nachtmärkte ist die Nanking Street, die im Norden parallel zur großen Jordan Road verläuft. Hier folgt man am besten den Straßenständen oder den Menschenmassen. Als erstes geht man über den Temple Street Nachtmarkt. Neben gefälschter Markenkleidung gibt es Taschen, CD-Raubkopien, Armbanduhren, Schuhe, Kochutensilien, Modeschmuck und vieles mehr. Auch traditionelles Essen wird an Straßenständen angeboten. Nördlich des Temple Street Nachtmarktes liegt der Jade Markt. Hier werden Jade Steine in zahlreich verschiedenen Varianten verkauft. In den schmalen Gassen rund um die Nachtmärkte gibt es kleine Kräuterapotheken und Schneidereien.

Unsere Bewertung:

Blick bei Nacht vom Victoria Peak auf die Skyline und den Victoria Harbour

Blick vom Victoria Peak auf die Hongkong Skyline und den Victoria Harbour

Blick von der Avenue of Stars in Kowloon auf die Skyline von Hongkong Island

Blick vom Hongkong Convention Center auf das Two International Finance Centre

Straßenschilder in Central in Hongkong Island

Goldene Bauhinie nahe des Hongkong Convention und Exhibition Center

historische Straßenbahn in Hongkong Island

Blick vom Victoria Peak auf das Two International Finance Center

Sonnenuntergang auf dem Hongkong Trail auf dem Victoria Peak

Fährboot auf dem Victoria Harbour zwischen Kowloon und Hongkong Island

Drachenboot auf dem Victoria Harbour vor der Skyline von Hongkong Island

Blick vom Victoria Peak auf die Skyline mit dem Two International Finance Centre

Buddha Statue auf Lantau Island

Blick vom Victoria Peak auf die Skyline mit dem Bank of China Tower

Lippo Centre im Stadtviertel Wan Chai in Hongkong Island

Hotelempfehlung Hongkong: Ibis North Point

Ausflug nach Macao

Der portugiesische Einfluss prägt die Altstadt von Macao. Die Portugiesen landeten schon 1516 in Macao und errichteten eine kleine Fischersiedlung. Durch den expandierenden Handel wurde die Stadt immer größer. Erst 1997 gab Portugal die Souveränität an China zurück. An den Gebäuden und Plätzen ist der portugiesische Einfluss deutlich spürbar. Die Altstadt von Macao wurde im Jahr 2005 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Wer Macao besucht, sollte die historischen Gassen auf jeden Fall anschauen. Besonders schön sind der Lago do Senado, der Marktplatz, und die Kirche St. Domingo. In der Altstadt von Macao gibt es neben vielen für China typischen Essensständen auch einige westliche Restaurants.

Unsere Bewertung:

Das Guia Fortress ist ein historisches Fort am Rande der Altstadt von Macao. Es wurde zwischen 1622 und 1638 erbaut und umfasst neben militärischen Mauern eine Kapelle und einen Leuchtturm. Da das Guia Fortress auf dem Guia Hügel, dem höchsten Punkt Macaos, liegt, hat man von hier oben bei gutem Wetter eine schöne Sicht auf die Stadt. Viele Touristen kommen nur hier her, um die Aussicht zu genießen. Das Guia Fortress ist täglich von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet und kann kostenlos besichtigt werden.

Unsere Bewertung:

Die Ruinen der Pauluskirche sind das Wahrzeichen von Macao. Sie wurden zusammen mit der Altstadt 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Die Pauluskirche wurde von 1602 bis 1640 im Auftrag der Jesuiten erbaut. Die Jesuiten wollten von hier das Christentum in Asien verbreiten. Nachdem die Jesuiten sich Ende des 18. Jahrhunderts aus der Pauluskirche zurückzogen, stand die Kirche leer ehe sie vom Militär genutzt wurde. 1885 brach in der Küche ein Feuer aus, das die Kirche niederbrannte. Nur die heute noch erhaltene Frontfasssade blieb verschont. Das Gelände um die Ruinen ist kostenlos begehbar.

Unsere Bewertung:

Der Macao Tower ist 338 m hoch und steht im Süden von Macao. Er wurde 2001 eröffnet und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf 223 m Höhe liegt eine Aussichtsplattform. Die Aussichtsplattform ist in der Woche von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr und am Wochenende von 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 135 M$, für Kinder 70 M$. Eine Besonderheit des Macao Towers ist der Skywalk X, bei dem man auf 233 m Höhe außen auf einem Ring um den Turm herumgeht. Der Ring ist lediglich 1,5 m breit und hat kein Geländer. Dieser Spaß kostet allerdings 790 M$. Für Adrenalin Junkies wird Bungee und Sky Jumping angeboten.

Unsere Bewertung:
Macao Tower Informationen

Das Grand Lisboa ist das bekannteste Hotel von Macao. Es hat die Form einer Tulpe und fällt daher schon von weitem auf. Das Hotel ist 216 m hoch und wurde als Erweiterung zum gegenüberliegenden Casino Lisboa gebaut. Im Casino Lisboa gibt es zahlreiche Spieltische und Automaten. Macao ist der einzige Ort in China, in dem Glücksspiel legalisiert ist. Weitere bekannte Casino Resorts in Macao sind das Wynn und MGM. Auch auf der gegenüberliegenden Insel Taipa befinden sich auf dem Cotai Strip einige große Casino Komplexe, wie zum Beispiel das Venetian Macao. Wegen des legalen Glücksspiels wird Macao auch als Las Vegas von China bezeichnet.

Unsere Bewertung:

Hotel Grand Lisboa

portugiesisch geprägte Altstadt von Macao

Wynn und MGM

Hotelempfehlung Macao: Royal Macao

aktualisiert am 27. April 2015 von Marcel