Colorado Reiseführer

National Parks

Der Great Sand Dunes National Park, gelegen im südlichen Teil von Colorado, 270 km südlich von Colorado Springs, wurde erst 2004 zum National Park erhoben. Das Visitor Center ist im Sommer von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr und im Winter von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 15$ pro Auto. Für Besitzer des America the Beautiful Pass ist der Eintritt kostenfrei. Nichtserwartend hinter Wiesen erscheinen vor den Ausläufern der Rocky Mountains die großen Sanddünen, die eine Fläche von 80 km bedecken. Die Dünen können auf eigene Faust erklommen werden. Es lohnt sich auf die zweithöchste Düne des Parks, die Star Dune, zu wandern. Der sehr anstrengende Hinweg dauert je nach Ausdauer und Kondition zwischen 1 und 1½ Stunden. Von der Star Dune hat man einen beeindruckenden Ausblick über die Dünenlandschaft. Wer noch genügend Ausdauer hat, kann seine Wanderung zur höchsten Düne, der 230 m hohen High Dune, fortsetzen. Allerdings dauert der Weg von der Star Dune noch 1 Stunde. Das Lustigste an der Wanderung ist der Rückweg. Mit Schwung geht es die Dünen hinab. Am meisten Spaß macht es, wenn man die Dünen hinunterläuft. Nach knapp 10 Minuten ist man wieder am Fuße der Dünen. In den Sommermonaten kann der Sand sehr heiß werden. Daher lohnt es sich, die Dünen am frühen Vormittag zu erklimmen. Am Angenehmsten ist es ohne Schuhe, sondern nur mit dicken Socken, auf dem Sand zu laufen.

Unsere Bewertung:

Der Mesa Verde National Park liegt 420 km von Denver und 50 km vom kleinen Touristenort Durango entfernt. Der National Park schützt gut erhaltene Felsbebauungen der Anasazi-Stämme, die Cliff Dwellings genannt werden. Die Cliff Dwellings wurden um 1100 n. Chr. erbaut. Einige kann man besichtigen. Empfehlenswert sind das Balcony House, das Spruce Tree House und der bekannte Cliff Palace. Um das Balcony House und den Cliff Palace zu besichtigen, muss man eine geführte Tour im Visitor Center am Eingang des Parks buchen. Das Visitor Center ist im Sommer von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr und im Winter von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt in den National Park kostet 15$ pro Auto. Für Besitzer des America the Beautiful Pass ist der Eintritt kostenfrei. Die Touren werden von Park Rangern geleitet, die einen detaillierten Eindruck und viele Informationen zu den Dwellings geben. Ein bisschen spektakulärer ist die Tour zum Balcony House, bei der man eine 10 m hohe Leiter hinaufsteigen und durch einen schmalen Tunnel krabbeln muss. Während das Balcony House nur im Rahmen der Tour zu sehen ist, kann man den Cliff Palace auch von der Straße sehen. Zum Spruce Tree House kann man alleine gehen.

Unsere Bewertung:

Great Sand Dunes National Park

Fahrt von Colorado Springs zum Pikes Peak

Cliff Palace im Mesa Verde National Park

Balcony House im Mesa Verde National Park

Great Sand Dunes National Park

Balcony House im Mesa Verde National Park

Hotelempfehlung Great Sand Dunes: Super 8

Colorado Springs & Denver

Der Garden of the Gods ist ein am Stadtrand von Colorado Springs gelegener Park. Der Besuch des Parks ist kostenlos, die Erhaltung wird lediglich durch Spenden finanziert. Daher wird im Visitor Center um eine Spende gebeten. Das Visitor Center ist im Sommer von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr und im Winter von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Durch den Park führt die Juniper Way Loop, eine 6 km lange geteerte Straße. Im Park gibt es mehrere ausgeschilderte Wege, die einfach zu gehen sind. Es lohnt sich den Palmer Trail zu gehen, bei dem man schöne Ausblicke auf die vier roten Sandsteinformationen in der Mitte des Parks hat. Auch die Steinformationen Siamese Twins und Balanced Rock sind einen Abstecher wert.

Unsere Bewertung:

Der Pikes Peak ist in ca. 80 Autominuten von Colorado Springs zu erreichen. Er ist mit 4301 m einer der höchsten Berge der Rocky Mountains. Seit 2011 ist die Straße zum Gipfel durchgängig asphaltiert und kann daher mit einem normalen PKW befahren werden. Die Straße wird immer steiler desto höher man fährt. Vom Gipfel hat man einen schönen Blick. Das Interessanteste ist aber sicherlich die Fahrt hinauf. Herunter sollte man langsam und in einem niedrigen Gang fahren, damit die Bremsen nicht überhitzen. An einer Kontrollstelle wird die Temperatur der Bremsen gemessen, um eine sichere Weiterfahrt gewährleisten zu können. Der Pikes Peak Highway ist im Sommer von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr und im Winter von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet. Für die Benutzung des Peak Highways zahlen Erwachsene 12$ und Kinder 5$.

Unsere Bewertung:

Die Royal Gorge Bridge liegt 100 km südwestlich von Colorado Springs und ist eine der höchsten Brücken der Welt. Die Hängebrücke überquert auf einer Höhe von 321 m den Arkansas River und dient nur als Touristenattraktion. Man kann die Brücke zu Fuß oder in Schrittgeschwindigkeit mit dem eigenen PKW überqueren. Außerdem führt eine Gondel über die Schlucht hinüber und eine Standseilbahn herunter in die Schlucht.

Unsere Bewertung:

Denver, auch Mile High City genannt, ist die Hauptstadt des Bundesstaats Colorado und mit gut 600.000 Einwohnern eine der größten Städte im mittleren Westen. Denver hat nur wenig Sehenswürdigkeiten und wird meistens nur als Start- bzw. Endpunkt einer Südwestrundreise genutzt. Recht sehenswert ist das Kapitol, welches während der Öffnungszeiten jederzeit kostenlos im Rahmen einer Self Guided Tour besichtigt werden kann. Außerdem kann man die 16th Mall Street, eine der wenigen echten Fußgängerzonen der USA, entlang schlendern. Hier liegt auch das US Mint Museum, das ebenfalls kostenlos besichtigt werden kann.

Unsere Bewertung:

Royal Gorge Bridge

Tram auf dem Pikes Peak

Blick vom Palmer Trail im Garden of the Gods

Fahrt auf den Pikes Peak

Siamese Twins im Garden of the Gods

Balanced Rock im Garden of the Gods

Garden of the Gods bei Colorado Springs

Denver Library

Hotelempfehlung Colorado Springs: La Quinta Inn

aktualisiert am 5. Mai 2015 von Marcel