Black Water Rafting in den Waitomo Caves in Neuseeland

Wie uns der Regen unter die Erde zwang

Wir schlafen 3 Nächte in der Discovery Lodge Tongariro nahe des National Park Village und wollen eigentlich den Tongariro National Park erkunden. Doch leider macht uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Es regnet und regnet und regnet. Und auch für den nächsten Tag sieht die Wettervorhersage nicht besser aus. Wir suchen eine Alternative und landen bei einer geführten Tour durch das lange Höhlensystem der Waitomo Caves. Wir sind uns sicher: hier kann es nicht regnen. Bei Kiwi Cave Rafting buchen wir über das Internet eine 5 stündige Tour. So machen wir uns am nächsten Vormittag mit unserem Mietwagen auf in Richtung Waitomo Caves – 145 km, 1 Stunde 45 Minuten. Da unsere Unterkunft am Tongariro National Park gebucht und bezahlt ist, müssen wir heute Abend die Strecke wieder zurück fahren. Aber egal, Hauptsache wir entkommen dem Dauerregen. Die Waitomo Caves sind ein langes Höhlensystem, die aus der Waitomo Cave, der Ruakuri Cave und der Aranui Cave bestehen. In der Waitomo und Ruakuri Cave leben Millionen Glühwürmer.

schlechtes Wetter im Tongariro National Park

schlechtes Wetter im Tongariro National Park

Die Black Water Rafting Tour

Im Büro von Kiwi Cave Rafting (13,5 km nördlich der Stadt Te Kuiti) melden wir uns an. Wir brauchen Schwimmsachen, Shampoo und Socken. GoPro und Fotokamera dürfen wir nicht mitnehmen. Mit unserem Guide und 3 weiteren jungen Teilnehmerinnen fahren wir im klapprigen Bulli zum Startpunkt der Tour, der 15 km südlich liegt. Hier bekommen wir unsere Ausrüstung: Neoprenanzug, Gummistiefel, Helm mit Lampe und Klettergurt. Nach einer kurzen Einführung werden wir 27 m hinab in die Höhle abgeseilt. Hier schreiten wir im knietiefen Wasser des kalten Flusses mit großen Gummireifen in der Hand flussaufwärts. Es ist stockdunkel, unsere Helmlampen leuchten uns den Weg. Als wir alle unsere Lampen ausschalten, sehen wir tausende Glühwürmchen an der Decke der Höhle, die uns nun den Weg zeigen. Dann geht es in unseren Reifen flussabwärts beim Black Water Rafting. Das Raften macht mega viel Spaß, vor allem als wir wieder unsere Helmlampen ausschalten sollen. Zur Abwechslung klettern wir an den feuchten Felswänden und springen mit unseren Reifen 3 m hinab in den Fluss. Auch wenn ich hierbei zuerst ein wenig Muffensausen habe, bin ich nach dem Sprung super glücklich, dass ich es gewagt habe. Spaßig sind auch die Kletterpartien durch die ganz schmalen Felslöcher, bei denen wir öfter stecken bleiben. Zum Ende der Tour klettern wir eine 20 m hohe Felswand (natürlich gesichert) hinauf zurück ans Tageslicht. Natürlich scheint jetzt die Sonne. Unser Guide macht während der gesamten Tour fleißig Fotos von uns. Am Start- und nun unserem Endpunkt der Tour gibt es Duschen mit warmen Wasser. Im Bulli geht es zurück zum Büro, in dem wir noch warme Tomatensuppe und Baguette essen.

Black Water Rafting in den Waitomo Caves

Wibke beim Abseilen in die Cave

Marcel beim Klettern in der Cave

Waitomo Caves

Glühwürmer in den Waitomo Caves

Fazit der Rafting Tour

Diese 5 stündige Tour kann ohne Klettererfahrung gemacht werden, man sollte allerdings körperlich fit sein und keine Platzangst haben. Uns beiden hat es super viel Spaß gemacht und wir sind dem Regen perfekt ausgewichen. Da nervt es uns auch nicht, dass wir am Abend wieder fast 2 Stunden zurück zu unserer Unterkunft fahren müssen. Die Tour ist privat organisiert und daher keine Massenabfertigung. Die Fotos von unserem Guide kaufen wir am Ende der Tour alle zusammen für 25$. Für 5$ pro Person sind die Fotos auf keinen Fall zu teuer. Wer keine Kletter- und Raftingtour machen möchte, kann bei anderen Anbietern auch einfache Bootstouren durch die Waitomo Caves buchen.

Karte & Links

Waitomo Caves

Noch mehr Bilder und Informationen zur Waitomo Cave und der Nordinsel von Neuseeland findest du in unserem Neuseeland Reiseführer

weitere Neuseeland Reiseberichte

Packliste für den Kepler Great Walk

Wir wandern 3 Tage auf dem Kepler Track im Fjordland National Park in Neuseeland – aber was nehmen wir mit? Schlafsack, warme Jacke, Topf. Hier ist unsere Packliste für den Kepler Great Walk, perfekt zur Vorbereitung eurer Wanderung.

mehr lesen

Neuseeland Reiseführer

Waikato

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Waikato.

mehr lesen

Otago

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Otago.

mehr lesen

Tongariro

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Tongariro.

mehr lesen

Fjordland

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights des Fjordlands.

mehr lesen

West Coast

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights der West Coast.

mehr lesen

Tasman

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Tasman.

mehr lesen

Canterbury

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Canterbury.

mehr lesen

Auckland

Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten und Highlights von Auckland.

mehr lesen
aktualisiert am 13. November 2016 von Wibke Melanie